13. März 2010

Fragekategorien

Posted in Coaching um 17:45 von bpblogphtg

In der letzten BP Stunde haben wir uns ausgiebig mit unterschiedlichen Fragekategorien des systemischen Coachings beschäftigt. Fragen aus verschiedenen Fragekategorien sollen im lösungsrorientierten Coachinggespräch dazu beitragen, ein Problem zu analysieren. Wird ein Problem an einen Coach herangetragen so ist es enorm wichtig, dass der Coach nicht versucht das Problem so schnell wie möglich zu verstehen, da hinter der Formulierung des Problems immer ein Individuum steht, welches bestimmte Assoziationen, Gedankengänge oder Vorstellungen davon hat, was gemeint ist. Der Coach muss durch gut gestellte Fragen erst einmal herausfinden, was das Problem des Coachees ist, bzw. um unkare Wünsche des Coachees zu konkretisieren. Um die „Fragerunde“ nicht einseitig und langweilig zu gestalten und um möglichst viel Information über das Problem zu erfahren, bedient sich der Coach einer vielzahl an Fragen aus unterschiedlichen Bereichen:

  • Auftragsfragen: durch Auftragsfragen holt sich der Coach zunächst einen Auftrag ab, z.B.“was muss in diesemCoachinggespräch passieren, damit du sagen kannst, es hat sich gelohnt, dass wir das Thema xy besprochen haben?“ oder: „Wie kann ich dich unterstützen?“
  • Zielfragen (Lösungsfragen): durch Zielfragen wird versucht,  Informationen über konkrete Ziele des Coachees (Probleme implizieren immer ein Ziel, welches erreicht werden möchte; das Ziel bezieht sich im Gegensatz zum Problem auf den Soll- und nicht auf den Ist-Zustand), über die Wichtigkeit der Ziele, die persönliche Nützlichkeit der Ziele, zu gewinnen. Z.B. „Was genau willst du in der nächsten Stunde erreichen?“; „Angenommen, du hast dein Ziel erreicht, was tust du dann anders, was du vorher nicht getan hast?“ – „Und was noch?“ oder „Wie nützlich ist für dich die Erreichung des Ziels?“
  • Skalierungsfragen: mit Skalierungsfragen lässt sich der Standort, die eigene Einschätzung, des Coachees ermitteln, z.B. „Wenn du dich heute bezüglich deiner Prüfungsangst einschätzen sollst, auf einer Skala von eins bis zehn (wenn eins sehr wenig und zehn sehr viel bedeutet), wie groß ist deine Prüfungsangst?“
  • Ausnahmefragen: mit Ausnahmefragen sucht der Coach nach Ausnahmesituationen, um das Problem näher eingrenzen zu können. Dabei wird nach Ausnahmen in Bezug auf Zeit und/oder Ort gestlellt. Z.B. „Wann beginnt die Prüfungsangst? – Wann hört sie wieder auf?“; „Wann ist es weniger/mehr schlimm?
  • Operationalisierungsfragen: durch Operationalisierungsfragen will der Coach das Problem/ die Zielerreichung messbar machen, um zu überprüfen und feststellen zu können, ob das Ziel erreicht wurde. Z.B. „Was heißt bei dir ’schlecht‘?“
  • zirkuläre Fragen: siehe Link

Die Fragekategorien können dabei auch teilweise miteinander kombiniert werden: z.B. kann eine Operationalisierungsfrage in einer Skalierungsform gestellt werden.

Es ist immer darauf zu achten, dass die Fragen offen gestellt werden, so dass der Coachee die Möglichkeit hat, eine oder mehrere Antworten zu geben und nicht nur mit „ja“ oder „nein“ zu anworten, so dass je nach Antwort weitere Fragen gestellt werden können, die zu einer Lösung des Problems führen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: